Partielle Replikation von Datenbanken

17.12.2003

Mit Hilfe der partiellen Replikation können Sie einzeln be-stimmen, welche Objekte ausgetauscht werden sollen.

Die in ACCESS eingebaute Funktionen zur Replikation von Daten-banken sorgen dafür, dass alle neu eingegebenen Datensätze stets an alle Datenbanken des Replikationssatzes verteilt werden. Gleiches gilt für alle anderen Objekte der Datenbank, wie Formulare oder Module.

Ein Beispiel für den Einsatz einer partiellen Replikation ist eine Firma mit mehreren Aussendienstmitarbeitern. Die von den Mitarbeitern eingegebenen Kundendaten werden zwecks Auswertung regelmäßig mit einer zentralen Datenbank repliziert.

Aus Gründen der Sicherheit und Performance soll allerdings jeder Mitarbeiter nur die von ihm selbst eingegebenen Daten auf seinem Computer vorhalten. Die Replizierung darf also nur in eine Richtung - nämlich vom Aussendienstmitarbeiter zur Zentrale - durchgeführt werden. Zu diesem Zweck stellt ACCESS bei der Synchronize-Methode den Parameter Exchange zur Verfügung, über den die Richtung des Datenaustausches gesteuert werden kann.

.Synchronize[.]

Wenn die Replikation vom Aussendienstler aus eingeleitet wird, muss also unter Exchange die Konstante DBRepExportChanges angegeben werden.

Da nun generell kein Datenfluss mehr von der Zentrale zum Aussendienstmitarbeiter stattfindet, werden auch keine Updates von Objekten der Zentrale übertragen.Gerade das würde jedoch die War-tung und die Fehlerbehebung erheblich erleichtern. Eine Replikation in beide Richtungen kommt aber trotzdem nicht in Frage, da ja weiterhin die Daten des Aussendienstmitarbeiters ausschliesslich lokal vor-gehalten werden sollen.

Die Lösung besteht nun darin, die Datenbank in zwei getrennte Datenbanken aufzuteilen. Die erste Datenbank enthält alle Objekte, die von dem Ausendienstmitarbeiter zur Zentrale übertragen werden sollen. Dies sind in der Regel die einzelnen Tabellen der Datenbank-anwendung. Die Datenbank wird vom Aussendienstmitarbeiter aus dem Exchange-Wert DBRepExportChanges repliziert.

Die zweite Datenbank enthölt alle Objekte, die von der Zentrale zum Aussendienstmitarbeiter übertragen werden sollen. dazu gehören Formulare, Berichte, Module oder auch Tabellen, deren Inhalt von der Zentrale vorgegeben wird (z.B. bestimmte Kategorien oder Branchenschlüssel). Diese Datenbank wird mit dem Parameter DBRepImportChanges repliziert. In bestimmten Fällen kann bei dieser Datenbank auch die Option DBRepImpExpChanges zum beidseitigen Datenaustausch eingesetzt werden. Wenn ein Aussendienst-mitarbeiter beispielseise eine neue Kategorie hinzufügt, wird diese dann automatisch zur Zentrale und damit auch zu allen anderen Aussendienstmitarbeitern übertragen.

Dienstleistungen

Als starker Partner an Ihrer Seite unterstützen wir Sie in folgenden Breichen:

Access-Programmierung

Benötigen Sie Unterstützung bei der Programmierung von Access-Anwendungen? Wir bieten die gesamte Bandbreite von der Access-Programmierung auf Stundenbasis bis zur Durchführung eines Software-Projektes als Auftragsarbeit an. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Software-Beratung

Haben Sie ein Software-Projekt und Sie wissen nicht, ob Access die richtige Plattform ist? Wir haben über 20 Jahre Erfahrung beim Erstellen von Windows-, Web und mobilen Anwendungen. Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Erstberatung.